Lyrik
tanz1
blauer garten

verwandlung

veröffentlicht in:

Anthologie Blauer Garten
ALFA-Edition 2008
3. ALFA-Wettbewerb

 

verwandlung
 

beklemmung
inmitten des winzigen raumes
turmhoch die wände
feuerrot
fels auf der seele
ringen nach atem
sie tastet
findet keinen halt

undeutlich
nah und doch endlos weit weg
sie streckt ihre hand aus
dort
dort der ausweg
sie flieht ihm entgegen
klebrig langsam
der körper schwer wie blei

sie findet den durchgang
sphärische leere
weiß
fast farblos
riesiger raum
ein plötzliches sehnen
hier kann sie tanzen
federleicht

sie dreht ihre hände
grazil
zerbrechlich
atem besucht sie
ihr haar weht
die haut kristallin
schimmernd
weißes gewand

ihre adern
blau
sie färben den raum
sie staunt
kobalt formt sich zu knospen
blasses coelin unter ihren füßen
ultramarin die blüten
bäume in dunklem kristall

blauer garten
unendlicher blick
weite atmet in ihr
sie lässt sich fallen
das blau fängt sie auf
subtile klänge
zerbrechlich wie die seele
es ist kühl

 

[Janaczek-Kreativ] [Autorin] [Krimi] [Kurzgeschichten] [Lyrik] [Buchmesse] [Literaturpreis] [Impressum]